Funksendezentrale Kagel    Strukturelement des Nachrichtentruppenteils Hauptnachrichtenzentrale, Funksendezentrale der Funkzentrale der Nachrichtenzentrale “Wostok”   Strausberg, Stadt a. See home Die Funksendezentrale Kagel befand sich im ersten in der DDR gebauten Bunker (1958 - 1962). Er war der zweite Nachrichtenbunker der Nachrichtenzentrale “Wostok”  Aus operativ-taktischen Gründen abgesetzt vom Stammobjekt in Strausberg und fernbedient über technische Nachrich-tenmittel. Ihr Standort ca. 13 km in südwestlicher Richtung von Strausberg, zwischen den Ortschaften Lichtenow und Kagel.    Die technischen u. allgemeinen Einrichtungen wa- ren auf einer Fläche von ca. 40 ha untergebracht. Im Zentrum der erste von der NVA errichchtete mehrgeschossige Bunker, in dem alle Funksender und die Übertragungstechnik installiert waren. Die Sender wurden aus der Funkempfangszentrale in Strausberg fernbedient. Über eigene Systeme und das Bezirkskabel 10 der Deutschen Post wurden zwischen Strausberg und Kagel die erforderlichen Modulationsleitungen, Trägerfrequenz-, Wechselstromtelegrafie- und Richtfunkkanäle gebildet und geschaltet.         Obergeschoss des Bunkers                             Netzersatzanlage                                 einer der Senderräume                            Funkdispatcherarbeitsplatz Darstellung der Etagen des Bunkers 2005 - 2020 J.Kampe Rezensionen Programm Delphin Befehl Filigran Eichenthal / Buch Eichenthal / DVD Ojekt Hillersleben Honecker-Bunker Gigantische Bauten   Kritisches Eichenthal / Medien Eichenthal / Spezial Eichenthal / Leseprobe Eichenthal / Antwosrten Kossa / Pressebeitrag DDR geheim / MDR SAS- und Chiffrierdienst Polit.Memoriale MV e.V. Nordmagazin / NDR Telefonspionage       Na.- Zentrale des MfNV  Na. - Zentrale “Wostok” Na. - Bunker Strausberg Fernsprechsonderanlage Funksendezentrale Kagel Operativ -Techn. - Dienst Übertragungsstelle 2 STRBG 2/ ÜSt Strausberg Sicherstellung Paraden Rohrpost ONZ 2 Hubertusstock Stockholm Inspektion A-System Monument Fernsprechüberwachung Netzersatzanlage Bücher / Video Sicherheit der DDR NVA / Koalitionsarmee System “BARS” NZ  “Wostok” / Digital GSSD / Wünsdorf Geschichte Na-Truppen BA des Kalten Krieges Bunker Wollenberg Adjutant seiner Macht p+v Verlag Dr. Erwin Meissler HptNZ u. andere Themen  Struktur Entwicklung  Hauptaufgaben Wahrheit im Web Videothek Zusammenwirken mit DP Waffenbrüdershaft 04.05.1990 Hardthöhe Fernmeldevers.Strausberg Heisser Sommer 1968 20 Jahre danach Das Ende 1990 HptNZ Fake News The Cold War Holleben / Saalekreis Männerchor Holleben Links Kontakt Impressum   Systeme / Bunker Troposphärenfunk “BARS” Spiegel Online /Wollenberg Not- und Havarienetz Sonderfernsprechnetz RFN d. SED u. NVA RFN-Turm Gr. Inselsberg RFN- Fakten / Dokumente RFN Kommentar Richtfunkachse mobil Wtsch Regier.Verbindungen Sondernetz 1 MfS Verkehrsfunknetz Satellitenkommunikation “Neues Haus” Weimar Führungsstellen MfS OFZ / MfNV Ausweich FüSt. MfNV HFüSt. MfNV Harnekop Bunker Strausberg Bunker Tessin Bunker Kossa  Bunker Saarow