Bücher / Video Die NVA- eine Koalitionsarmee  Sicherung ihrer Führung, eine VideoDoku das stationäre/ ortsfeste Nachrichtensystem Freunden u. Ehemaligen Nachrichtensoldaten gewidmet     Strausberg, Stadt a. See home   50 Min. hinter den Kulissen, 50 Min. verborgene Vorbereitung auf einen möglichen Krieg,  50 Min. Einheitliches Nachrichtensystem der Vereinten Streitkräfte und der NVA
- Von der Gründung der NVA über die Standorte aller Teilstreitkräfte bis zur Mobilmachungsstruktur und Einordnung in die operativ- strategische   Gefechtsordnung der Vereinten Streitkräfte des Warschauer Vertrages,   - gewaltige Gruppierungen erforderten Führungs- und Nachrichtensysteme, nicht nur für die Befehlshaber, Kommandeure und Stä-be, sondern   auch für die politischen, staatlichen und wirtschaftlichen Führungsorgane des Landes, - Das Einheitliche Nachrichtensystem der  Vereinten Streitkräfte und das  der NVA als  immanenter Bestandteil stellen ein solches technisches   Führungssystem dar  -  hier wird es vorgestellt, seine Zweckbestimmung und Funktion, erklärt, - Die  Einblendung aktueller Videoszenen und Bilder bereichert die Dokumentation, macht sie anschaulicher,   - Die Videodokumentation stellt für die Abschnitte  1.1 und  1.2  der Dokumentation  "Wostok-  die Nachrichtenzentrale im Zentrum der militärischen   Macht der DDR in Strausberg" eine echte Alternative dar. Gründung, Dislozierung und operativ- strategische Eingliederung der NVA in die Koalition des Warschauer Vertrages Grundlagen für die Organisation des Nachrichtensystems als Führungsmittel Nachrichtennetze im einheitlichen Nachrichtensystem der Armeen der Warschauer Vertragsstaaten Nachrichtennetze im Nachrichtensystem der NVA (u.a. aller Teilstreitkräfte) Rundgang durch die Nachrichtenzentrale des Ministeriums für Nationale Verteidigung der DDR 2005 - 2017 J.Kampe HptNZ und andere Themen Struktur Entwicklung Wahrheit im Web Videothek In der Zentrale des “Feindes”  Holleben / Saalekreis Männerchor Holleben Oper. Führungszentr. MfNV Heisser Sommer 1968 The Cold War Fernmeldevers.Strausberg Das Ende 1990 20 Jahre nach “Wostok” Links Kontakt Impressum Systeme / Bunker Troposphärenfunk “BARS” Sonderfernsprechnetz Schmalbandrichtfunknetz Richtfunkachse mobil Satellitenkommunikation MfS Verkehrsfunknetz Wtsch Regier.Verbindungen Bunker Tessin Bunker Kossa  Bunker Saarow Spiegel Online /Wollenberg Bunkerallianz Sondernetz 1 Führungsstellen MfS “Neues Haus” Weimar Fernsprechüberwachung Ein Kommentar   Rezensionen Atombunker/ Programm Delphin Befehl Filigran Atombunker Eichenthal Im Auftrage des Großen Bruders Der Honecker-Bunker Bunkeranlagen/Gigantische Bauten   Kritisches Eichenthal in den Medien Kossa, der andere Bunker DDR geheim - MDR Spionage SAS- und Chiffrierdienst Polit.Memoriale MV e.V. Einheitsschlüssel BStU     Nachrichtenzentrale des MfNV  Nachrichtenzentrale “Wostok” Nachrichtenbunker Strausberg Hauptaufgaben Publikation “Wostok” Rohrpost Netzersatzanlage Übertragungsstelle 2 Funksendezentrale Kagel Fernsprechsonderanlage ONZ 2 Hubertusstock Stockholm Inspektion Alarmierungssystem Monument Operativ-Technischer-Dienst Zusammenwirken mit der DP Sicherstellung Ehrenparaden Waffenbrüdershaft 04.Mai 1990 Bonn/Hardthöhe Bunker Strausberg - NZ 2005 - 2013 Bücher / Videos Troposphären- Nachrichtensystem Garnisongeschichte Wünsdorf Geschichte Na-Truppen Militärische Sicherheit der DDR Bunkeranlagen des Kalten Krieges NVA- eine Koalitionsarmee Der Adjutant seiner Macht Geheimer Bunker Wollenberg p+v Verlag Dr. Erwin Meissler