20 Jahre nach “Wostok”   am 06.03.2010 treffen sich Angehörige der HptNZ zu einem ersten Treffen nach der politischen Wende in Wollenberg  Strausberg, Stadt a. See Vor 20 Jahren übergaben die Angehörigen der Hauptnachrichtenzentrale ihre tech- nische Einrichtungen an die Bundeswehr, erhalten sind die Bauhüllen der Nachrich- tenbunker, geblieben sind die sozialen Bindungen zwischen den Menschen – in die- sem Jahr hätten sie den 54.Jahrestag der NVA gefeiert. Anlass genug für einen Rückblick auf nicht nur viele Jahre erfolgreiche Arbeit zur Herstellung, zum Halten und Betreiben von zuverlässig und standhaft arbeitenden  Nachrichtenverbindungen für das Ministerium für Nationale Verteidigung der DDR, sondern auch auf 20 Jahre Leben und Wirken in einer anderen Gesellschaft, die für alle Teilnehmer des Treffens jahrelang Thema für Auseinandersetzungen in der po- litischen Arbeit war. Kein Platz im Veranstaltungsraum bleibt ungenutzt, rd. 40 Angehörige aus den ver- schiedensten technischen Bereichen und allen Dienstgradgruppen sind gekommen, z.T. mit ihren Ehepartnern, ein großer Teil von ihnen steht sich nach mehr als 20 Jahren erstmals wieder gegenüber. Manche von ihnen ergraut als Rentner, andere, gereift in der Auseinandersetzung mit der neuen Herausforderun- gen, stolz auf die Ausbil- dung in der DDR. Mit ihr können sie jede Heraus- forderung der neuen Ge- sellschaft meistern. Nicht zuletzt darin be- steht ein Fazit des Rück- blickes. Viele von ihnen machen erstmals Be- kanntschaft mit der Stütznachrichtenzentrale 301, auch Troposphä- ren- Funkstation 301, mit der sie zusammen wirkten, ohne ihre wahre Funktion und Zweckbestimmung zu kennen. Dankbar nehmen sie die Vorstellung des Vereins „Militärhistorisches Sonderobjekt 301 e.V. Wollenberg“ sowie  die  erklärenden Ausführungen während der Führung durch den Bunker entgegen. Sie verstehen und wis- sen als Experten vom Fach. Dankbar für die Gastfreundschaft und die ausgezeichnete Bewirtung verabschieden sich die Teilnehmer des Treffens am späten Nachmittag – herz- lichen Dank, Kameraden in Wollenberg !   2005 - 2017 J.Kampe HptNZ und andere Themen Struktur Entwicklung Wahrheit im Web Videothek In der Zentrale des “Feindes”  Holleben / Saalekreis Männerchor Holleben Oper. Führungszentr. MfNV Heisser Sommer 1968 The Cold War Fernmeldevers.Strausberg Das Ende 1990 20 Jahre nach “Wostok” Links Kontakt Impressum Systeme / Bunker Troposphärenfunk “BARS” Sonderfernsprechnetz Schmalbandrichtfunknetz Richtfunkachse mobil Satellitenkommunikation MfS Verkehrsfunknetz Wtsch Regier.Verbindungen Bunker Tessin Bunker Kossa  Bunker Saarow Spiegel Online /Wollenberg Bunkerallianz Sondernetz 1 Führungsstellen MfS “Neues Haus” Weimar Fernsprechüberwachung Ein Kommentar Rezensionen Atombunker/ Programm Delphin Befehl Filigran Atombunker Eichenthal Im Auftrage des Großen Bruders Der Honecker-Bunker Bunkeranlagen/Gigantische Bauten   Kritisches Eichenthal in den Medien Kossa, der andere Bunker DDR geheim - MDR Spionage SAS- und Chiffrierdienst Polit.Memoriale MV e.V. Einheitsschlüssel BStU     Nachrichtenzentrale des MfNV  Nachrichtenzentrale “Wostok” Nachrichtenbunker Strausberg Hauptaufgaben Publikation “Wostok” Rohrpost Netzersatzanlage Übertragungsstelle 2 Funksendezentrale Kagel Fernsprechsonderanlage ONZ 2 Hubertusstock Stockholm Inspektion Alarmierungssystem Monument Operativ-Technischer-Dienst Zusammenwirken mit der DP Sicherstellung Ehrenparaden Waffenbrüdershaft 04.Mai 1990 Bonn/Hardthöhe Bunker Strausberg - NZ 2005 - 2013 Bücher / Videos Troposphären- Nachrichtensystem Garnisongeschichte Wünsdorf Geschichte Na-Truppen Militärische Sicherheit der DDR Bunkeranlagen des Kalten Krieges NVA- eine Koalitionsarmee Der Adjutant seiner Macht Geheimer Bunker Wollenberg p+v Verlag Dr. Erwin Meissler